Smalltalk: Nils Brauer (5BORO Welcome Part)

Nils Brauer ist nicht nur unter dem Hashtag #workwearnils bekannt, sondern auch der “King vom Vulkan” am MBU (Maybachufer Skatepark am Weichselplatz), welchen er fahren kann wie kein anderer. Wir haben Nils auf ein Schokocroissant getroffen, um mit ihm über seine vielversprechende Zukunft zu plaudern. Desweiteren ist Nils jetzt offiziell im deutschen Team von 5BORO untergekommen, nachdem sich der Deal mit Alien Workshop von alleine aufgelöst hat. Oder wie war das genau?

Was machst du eigentlich neben dem Skateboard fahren?
Ich studiere Screen Based Media (BA) im 5. Semester. Um das Ganze zu vereinfachen sage ich öfter, ich studiere Film und Fotografie. In den vergangenen Semestern habe ich, zusammen mit einer Kommilitonin, ein Drehbuch zu einem fiktionalen Film über Liebe und spätes Erwachsenwerden geschrieben. Im Februar haben wir gedreht und ich war für die Bildgestaltung zuständig. Das ist auch so ziemlich das, was ich sonst so mache.

Wird es für dich später in die Selbstständigkeit gehen?
Das wird wohl alles in die Richtung gehen. Umso mehr sollte ich es jetzt noch genießen „frei“ zu sein, oder?

Wie wichtig ist dir das Leben in Berlin? Könntest du dir zurzeit vorstellen, woanders zu wohnen?
Zu Berlin habe ich ein ambivalentes Verhältnis. Aus einer Kleinstadt kommend, fühle ich mich immer ein bisschen verloren hier. Es ist nicht nur die Größe, sondern auch die ständige Reizüberflutung, die mich oft müde macht. Auf der anderen Seite lebe ich hier schon seit ca. 4 Jahren, habe hier meine Basis und hinzukommt, dass meine Freundin Anfang des Jahres nach Berlin gezogen ist. Ich besitze viele Erinnerungen, die mich an diese Stadt binden. Skateboarding und Berlin passen auch sehr gut zusammen. Derjenige, der das Gefühl davon am besten vermitteln kann ist Jo Peters mit seinen Videos. Ich kenne sonst keinen, der mit so viel Herzblut und Liebe zum Detail an seine Projekte geht. Um ihn herum hat sich eine Gruppe gebildet, die ich nicht mehr missen möchte und die mich immer wieder motiviert loszuziehen, um etwas Neues zu entdecken.

Nils Brauer

Was für einen Deal hast du bei HUF zurzeit?
Ich weiß es oft selber nicht. Auf jeden Fall unterstützt mich HUF sehr gut und das Team ist super. Ich freue mich schon auf die kommende HUF Tour in ein paar Wochen.

Wie lange hast du ungefähr für deinen Welcome Clip filmen müssen und was war deine Motivation?
Das Material ist aus dem letzten Jahr. Anfangs fuhr ich für Alien Workshop und die Idee war, einen kleinen Clip für die Company zu filmen. Als ich irgendwann keine Boards mehr bekommen sollte, habe ich mich nach neuen umgesehen und bin nun bei 5BORO gelandet, da ich mich mit der Company gut identifizieren kann und weil das ganze über die MOSAIC Distribution läuft, die mich auch schon vorher mit HUF unterstützt hat. Lange Rede, kurzer Sinn. Jo und ich zogen weiterhin los, um den Clip fertig zu stellen.

Du fährst also jetzt für 5Boro aber warst noch nie in New York, wird sich das jetzt ändern?
Das mit 5BORO ist ja noch einigermaßen frisch. Mal sehen, was so kommt. New York steht sowieso noch auf meiner Agenda.

Wenn man eine Sache am MBU verändern könnte, was würdest du ändern wollen?
MBU ist MBU. Ich hoffe doch, es wird immer so bleiben, wie’s ist. Ah, aber vielleicht werde ich demnächst mal die Fugen um den Vulkan ausbessern.

Nächster Trick über den Vulkan?
Nollie Flip. Ansage für 2015, haha.

Meinst du, dass es eine Altersgrenze im Skateboarding gibt?
Eine Altersgrenze hat da nichts zu suchen. Man muss Skateboarding für sich selbst immer wieder neu definieren, dann kann schon das bloße Stehen auf einem Skateboard das beste Gefühl sein.

NilsBrauer-FS5050-Hannover-preview
FS 50/50 durch den Kink und ohne Anlauf by Friedjof Feye

Mehr Smalltalks findest du HIER.