Tag: 2014

Old but still very good! That is the best way to describe this never before seen footage from 2014. The French seem to be able to let everything age like whine instead of milk. Enjoy some great moves from the likes of Kevin Rodrigues, Hjalte Halberg, Roman Gonzalez, Greg Cuadrado, Luidgi Gadyu, Carlos Cardenosa and of course Alex Pires.

Photo by Alex Pires

Das Skateboard Mag hat Chris Joslin kürzlich zum besten AM 2014 gekürt – irgendwie nicht wirklich überraschend, wenn man sich seinen Videopart aus Plan B’s “True” ansieht, den es jetzt gerade übrigens für 24 Stunden auf The Berrics zu sehen gibt. Venture Trucks haben gerade einen neuen Clip mit Chris online gestellt, in dem der junge Mann genau das tut, was er am besten kann: Große Spots zerstören – wir sind gespannt wann wir die ersten Curbtricks von Joslin zu sehen bekommen. So oder so – der Typ gibt es sich aufs allerhärteste:

Foto: Plan B

Für diesen besonderen Jahresrückblick wühlen wir uns durch die die Untiefen unseres iPhone-Fotoalbums. Dabei merken wir sofort, dass auch im Jahr 2014 wieder eine Menge los gewesen ist: wir waren unterwegs, haben Leute getroffen, Momente erlebt, Dinge gesehen, Sachen gemacht und unterm Strich ein wirklich gutes Jahr gehabt. Zeit also, dieses noch einmal in Stichpunkten Revue passieren zu lassen:

Anfang des Jahres Donovan Piscopo zum Interview getroffen – stylischer Dude und außergewöhnlicher Skateboarder.
IMG_9096

IMG_9098

Mit Casper skaten gegangen und dabei von Dwag fotografieren lassen. Die beiden haben sich sichtlich gut verstanden.

IMG_9274

Tupac in der Bahn getroffen.
IMG_9477_2

Vogelfreiheit Sundays Pt.1
IMG_9489

Hjalte Halberg zum Smalltalk geladen. Danach hat der den Shelter zerbacktailed.

IMG_9502

Aus der Kategorie “Dinge auf den Boden legen und fotografieren” Pt.1
IMG_9508_2

Random…
IMG_9533

Personal Insta-Moment
IMG_9575_2

In London zur Supreme “Cherry” Premiere gewesen und unter anderem Dylan Rieder getroffen.
IMG_9604

Mit Louis Taubert in Kiel den neuen Ankerrampen Park ausgecheckt.

IMG_9736

Vogelfreiheit Sundays Pt.2
IMG_9877_2

Mit Toni Pohlmann angelegt und bösen Blick kassiert
IMG_9950

Vogelfreiheit Sundays Pt.3
IMG_0187_2

Warum lag an den Bänken eigentlich Stroh, Denny Pham? Battle At The Bänke 2014 als vollen Erfolg verbucht.

IMG_0316

Aus der Kategorie “Dinge auf den Boden legen und fotografieren” Pt.2
IMG_0474

Zu Recherchezwecken unseres Berichts über Skateboard-Deutschland und zur Lage der Nation auf der Biermeile herumgetrieben. Unsere Experten konnten wichtige Erkenntnisse sammeln.
IMG_0477

Und Pfand sammeln.
IMG_0482

Mit den adidas Boys in der Stadt unterwegs gewesen. After-Line-Moment mit Dennis Durrant

IMG_0530

Skateboard-Party gemacht
IMG_0533

Mit Panne nach Helsinki geflogen – sehr amüsante Tage mit lustigen Menschen verbracht, bei dem der Contest eher zur Nebensache wurde.
IMG_0619

Aus der Kategorie “Dinge, die Menschen an den Bänken tun, die wir nie für möglich gehalten hätten.”
IMG_0806

Fanfreundschaft in Köln – Bös und Mixen
IMG_0862

Auch so hat der diesjährige Sommer leider ausgesehen – trotzdem das Red Bull Offsprings Finale über die Bühne gebracht.

IMG_0863

Pilze gesammelt.
IMG_0986_2

Zu Gast bei Yaws im Arrow & Beast in Stuttgart gewesen – holla!
IMG_1130

Kurz vor Weihnachten Jonathan Peters in Kreuzberg beim Filmen getroffen. Er ist einfach immer unterwegs und hat in diesem Jahr sein wunderbares Video “Propeller Island” veröffentlicht.
IMG_1321_2

Wir wünschen allen Lesern ein Frohes Fest und besinnliche Feiertage!

Fotos: Mark Stone
Mehr Snapshot Recaps

Yes on Wes! Wenn man dem Instagram Kanal der Thrasher Glauben schenken darf – wir gehen mal stark davon aus – hat es Wes Kremer tatsächlich geschafft Skater of the Year 2014 zu werden. Wenn ihr mich fragt, mehr als verdient und eine gute Wahl. Zur Erinnerung:

“New Sensation” – die Songauswahl passt bei diesem Full Part wie die Faust aufs Auge: Thaynan Costa, den ihr vielleicht noch aus unserer Ordos Story aus Ausgabe 44 kennt, ist nämlich neu im Team von enjoi Skateboards und zeigt in seinem “Oververt” Part sensationell stylisches Skateboarding. Die Trickauswahl ist beachtlich und zeigt, dass sich Hardflip Frontboards und Wallies besser vertragen als man meinen könnte. Daumen hoch für diesen sympathischen jungen Mann, von dem wir in Zukunft mit Sicherheit noch den ein oder anderen Banger zu sehen bekommen. Jetzt aber:

Übrigens: Bei unserem 3 Gang Menü Event in München wird “Oververt” in voller Länge gezeigt!

Arto Saari hat gemeinsam mit der Airline Finnair ein tolles Projekt auf die Beine gestellt: Zwei Tage durften sich eingeladene Skateboarder wie Curren Caples, Matt Berger oder Luoie Lopez auf dem Flughafen von Helsinki austoben. Auch ein paar Wildcards wurden im Vorfeld verteilt und überraschenderweise machen die No-Names eine extrem gute Figur an den diversen Spots, die Otto Normalverbraucher wohl nie skaten wird. Hier ist der Edit des Spaktakels.

Für das Herbstlookbook hat man sich bei HUF dafür entschieden mal von der Norm abzuweichen und das Ganze einfach illustrieren zu lassen. Zu diesem Zweck wurde der Illustrator und Designer Seb Gorey an Bord geholt, der schließlich die von Brian Kelley geschossenen Fotos mithilfe von Wasserfarben in einen völlig neues Licht setzte. Das ganze Projekt wurde von Brandon Kuzma mit der Videokamera begleitet – Ein schöner Einblick in dieses Projekt, dessen Resultat ihr unten begutachten könnt. Die Herbstkollektion geht in ein paar Tagen an die Shops und wird auch online erhältlich sein.

huf_gorey4

huf_gorey

huf_gorey6

huf_gorey5

huf_gorey1

Bildschirmfoto 2014-08-22 um 08.50.17

Am Wochenende findet in Finnlands Hauptstadt Helsinki zum wiederholten Male der Hookup Contest statt, wo die gesamte europäische Skateboard Gemeinde anzutreffen sein wird. Neben dem regulären Contest wird es noch einige andere Events geben. Wer es nicht nach Helsinki schafft sollte am Wochenende den Livestream checken.

Hier die Highlights aus dem letzten Jahr:

Der Hookup Jam Schedule mit allen Dates:

Dates

Derm ist der neueste Zugang im Team von Politic und unterstützt somit seine neuen Kollegen Dave Caddo, Jason Spivey, Taylor Nawrocki, Curtis Rapp und Danny Renaud. “Watch, enjoy and skate!” – dem bleibt nichts hinzuzufügen!

Vor einiger Zeit hat sich eine illustre Gruppe auf den weiten Weg nach Südost-Asien gemacht um ein Abenteuer der besonderen Art zu erleben, zu skaten, wo bisher kein Skateboarder je gesehen wurde. Mit dabei waren unter anderem Oktavio Trindade, Tom Kleinschmidt, Erik Gross, Thomas Meinel, Vladik Scholz und Sebastian Linda. Letzterer ist mittlerweile bestens bekannt für seine anspruchsvollen Videos und hat sich auch gleich um die Dokumentation des ganzen Trips gekümmert. Bildgewaltige 31 Minuten hat er jetzt fertiggestellt – here we go:

Chris_Junge_Straße_Beasts_Bali_klein

Batur_Kitamani_Beasts_Bali_klein

Meinel_Push_Zoo_Denpasar_Beasts_Bali_klein

Fotos: Erik Gross

Der deutsche Nachwuchs bahnt sich unaufhaltsam seinen Weg und einen Skater, den man definitiv auf dem Schirm haben sollte, hört auf den Namen Wanja Bach. Bisher bekannt durch kleinere Auftritte auf den üblichen Videoplattformen und diversen Contests, haut Wanja nun seinen Full Part mit Footage der letzten beiden Jahre raus. Egal ob in Barcelona, Prag oder Paris: der Part zeigt, dass Wanja Bock hat zu Reisen und manchmal sagt bereits ein FS Pop Shove It im Flat mehr als tausend Hallentapes.

Louis Taubert ist ein Macher – er ist einer der wenigen, die nicht immer nur reden, sondern ihre Ideen auch in die Tat umsetzen. Gerade war er noch mit DVS auf Planes, Trains & Automobiles Tour durch halb Europa, da steht er uns auch schon Rede und Antwort zu seinem neuen Projekt “The Pigeon Plan” – worum es dabei geht und wie ihr Louis bei seinem Vorhaben unterstützen könnt, lest ihr hier!

Hallo Louis, erklär doch mal in ein paar Sätzen was „The Pigeon Plan“ genau ist?
“The Pigeon Plan” ist eine Sammelaktion von alten Skateboards. Wir alle haben so viel alten Krempel zu Hause rumliegen und da habe ich mir gedacht, warum wegschmeissen, wenn man damit noch etwas anfangen kann. Wir werden den alten Krempel dann nach Südafrika shippen, um die Boards unter den Kids aus ärmeren Vierteln zu verteilen, bzw. mit verschiedenen Organisationen/Obdachlosenheimen zusammen arbeiten, um vielleicht mit ein paar Kids unsere Leidenschaft teilen zu können. Ich glaube Skateboarding kann viel bewegen.

Wie kam es zu der Idee, was steckt dahinter?
Durch häufige Aufenthalte in Südafrika habe ich gemerkt wie krass die Schere zwischen Arm und Reich in diesem Land ist. Die Kommunen haben ein paar Skateparks in die Ghettos gebaut und denken damit ist es getan. Nur leider haben ziemlich wenig Kids die Chance zu skaten, da es am Geld für Dinge wie Schuhe und Skateboards mangelt. Neue Boards machen keinen Sinn, denn häufig landen die bei den größeren Brüdern, bzw. auf dem Verkaufsmarkt. Alte Skateboards hingegen werden hoffentlich bei den Kids bleiben und ihnen Freude bereiten.
2011 haben wir bereits ein Projekt namens “The Birdsnake Tour” gemacht, wo es uns mangels fehlender Organisation und Geld nicht möglich war Boards rüber zu schicken. Wir haben dann dort mit einer Distribution zusammen gearbeitet und insgesamt 25 Boards vergeben – es war eine meiner coolsten Erfahrungen überhaupt. Aber mit nur Skateboards verteilen ist es leider nicht getan. Diesmal planen wir etwas längerfristiges und hoffen einmal eine eigenständige Organisation zu werden. Allerdings liegt das noch in weiter Ferne.

Wer ist alles in das Projekt involviert?
Bis jetzt nur mein Südafrikanischer Homie Dewald und ich. Natürlich kommt auch viel Support von Freunden wie Lucas Fiederling, Kerem Elver, Hardy, Helge Bachmann oder Hannes Nockel. Danke schonmal im voraus Boys.

warsaw21©mirbach_HR

Was können die Leute tun, um das Projekt zu unterstützen?
In erster Linie natürlich alte Skateboardware, besonders Hardware, im Shop in ihrer Nähe abgeben. Leuten von der Idee erzählen, gut über das Projekt sprechen und auch Facebooklikes sind heutzutage ziemlich viel Wert. Vielleicht findet sich ja auch jemand, der uns bei der Verfrachtung Hilfe leisten kann. Erstmal möchten wir allerdings genügend Skateboards gesammelt haben, um die nächsten Schritte anzugehen.

Welche Shops sind bis jetzt dabei?
Support in Kiel, Mosaic in Gießen, Pivot in Köln und Shrn in München. In Berlin gibt es einen Abholservice von uns.

Möchtest du sonst noch etwas loswerden?
Skateboarding hat so viel zu bieten. Teilt eure Leidenschaft mit anderen und werdet Teil unseres Projekts „The Pigeon Plan“.

Danke für deine Zeit Louis!
Danke euch!

Print

Mehr Smalltalk

Kommt es nur uns so vor oder ging das mal richtig schnell!? Alec Majerus ist jedenfalls seit gestern Pro auf Flip Skateboards – höchstverdient. Wir freuen uns schon auf den Welcome Part…

Mark Suciu outet sich als Naturliebhaber und stellt mit diesem Part für Red Bull Skateboarding einmal mehr unter Beweis, wie gut er sich auch im Großstadtdschungel zurechtfindet. Der Typ findet Lines, die eigentlich gar keine sind und macht die “richtigen” Tricks an den “richtigen” Spots: Es wird einfach nicht langweilig mit ihm. Außerdem findet man hier noch ein interessantes Interview, in dem er über Selbstzweifel und seine Zukunft bei Habitat spricht. Sehr sympathisch.

Im Rahmen des REDirect Contest haben wir mittlerweile schon einige filmische Highlights zu sehen bekommen. Hier ist Colin Kennedys Beitrag namens “form”, in dem sich illustre Personen des Skatebizz wiederfinden: Kenny Anderson, Ray Barbee, Mike Carroll, Danny Garcia, Scott Johnston, Eric Koston, Brian Lotti, Daewon Song und Jeremy Wray sind mit von der Partie!

“form” is a short film I created for the REDirect contest as a tribute to the style and grace of skateboarding.”

Das würden wir so unterschreiben!

Es gibt zwei Adjektive, die Konrad sehr passend beschreiben: kreativ und vielfältig. So lässt sich einerseits sein Skaten charakterisieren – er ist einer dieser Leute, die wirklich jeden Spot skaten können, wobei Konrad immer stilsicher unterwegs ist und für offene Münder sorgt. Man merkt sofort, dass eine positive, fröhliche Einstellung zur Szene und superviel Motivation hinter seiner individuellen Art zu Skaten stecken – und das, ohne zwangsweise mit dem neusten Trend auf den Zug nach Hipsterhausen aufzuspringen. Kreativität äußert sich bei Konrad auch durch die Fähigkeit, Skateboarding abzubilden: Er hat ein großes Talent für analoge Fotografie und gehört zu den besten Skateboard-Filmern im Raum Berlin. Dabei die Balance zu halten, in allen Bereichen aktiv zu sein und nebenbei sein Abi zu machen, ist keine einfache Mission, aber Konrad gelingt das durch seine Vielfältigkeit offensichtlich sehr gut. Zusammenfassend kann man sagen: Konrad lässt Skateboarding einfach schön aussehen – in jeder Hinsicht.

by Dennis Scholz