Ein Brief an: Kalle Wiehn

VansItalyTour173

Hey Kalle,

eigentlich war die Kategorie “Ein Brief an” gedacht für Menschen, die uns nicht so nahe stehen aber von uns ein Lob bekommen sollen. Ich kenne dich schon seit 2007 und finde, dass du dir bereits einen Lobgesang verdient hast, mit allem Drum und Dran – Seemannschor, Trompeten, Saxophon, Pfeifenorgel, Paukenschlag und so weiter. Anders: Wir in der Redaktion sind große Fans und vor allem stolz auf dich.

KalleWiehn_BsNosegrind1
BS Nosegrind – Photo by Hendrik Herzmann.

Damals haben wir dich in einem VW Kombi abgeholt, um nach Paris auf eine Skatetour zufahren. Dein allererster Ausflug mit Skatern, und mit dabei waren Norbert Szombati, Alex Mizurov, Jonas Feil, Alex Siegfried, Lucas Fiederling, Flo Geyer, Eric Mirbach, Alex Denkiewicz und ich. Nach kurzer Beschnupperungsphase haben wir uns sofort gut verstanden und irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass du gekommen bist um zu bleiben.

Damals warst du noch klein, ziemlich schüchtern, trugst einen Wuschelkopf und dein Board hatte viel mehr Rotationen gesehen als heutzutage. Leute sprachen vom “Kid vom Dom”.
2015 trägst du einen Kurzhaarschnitt, bist gefühlt einen Meter größer geworden, besitzt fast ausschließlich schwarze Bekleidung und hast ordentlich Sprungkraft bekommen. Genau das macht dein Skateboarding heute aus, denn du kannst Banklehnen skaten so wie die großen Jungs, zu denen du ja jetzt gehörst. Gibt es etwas cooleres als Banklehnen zu skaten und über solche springen zu können?

KalleWiehn_KickflipOverTheRail_1
Kickflip – Photo by Hendrik Herzmann.

Neben deiner besagten Sprungkraft auf dem Skateboard, ist mir aufgefallen, dass auch deine Persönlichkeit ein Upgrade bekam und du an deinen Social-Skills gefeilt hast. Das nervige Kid warst du aber eigentlich auch noch nie. – Du bist einfach erwachsen geworden!
Wo sind eigentlich deine dicken, von der Mama selbstgstrickten Wollsocken geblieben? Damals ging nichts ohne deine Socken.

Wir wünschen uns jetzt einfach mal einen Part von dir. – Shout out to Domliebe. Am liebsten natürlich noch in diesem Jahr. Ach wäre das schön, was hälst du davon?
Die Idee zu diesem Brief kam eigentlich erst, als der Henne mir den Link zum Vans Clip schickte. Das Video hatte ich zwar schon vorher vom Severin gezeigt bekommen, habe aber erst beim zweiten Mal bemerkt, wie du durch diesen Clip marschierst als ob es deine letzte Tour wäre. Und weil es so schön war, guck ich’s direkt ein drittes Mal.

Ich freu mich schon wenn wir auf der nächsten Robotron Tour zusammen auf der Rückbank sitzen dürfen!

Bis bald, Karl-Heinz!

Dein Daniel.